Startseite
Reisen und Ausflüge
Türme und Denkmäler
Zillertal/Tirol 2018
MeckPomm 2017
Golf v. Neapel 2016
Gardasee 2016
Einbeck 2016
Fulda 2016
Süd - Kroatien 2015
Madeira 2015
Silberbachtal 2015
Erfurt 2015
Bremen 2015
Ostfriesland '14/'04
Kappadokien 2014
Lkrs Bad Kissingen
Schottland 2014
Lüneburg 2014
Essen 2014
Oberlauf der Weser
Schleswig-Holstein
Prag 2013
Teneriffa 2013
Nieheimer Kunstpfad
Furlbachtal 2013
Kreis Cuxhaven 2012
Nürnberg /Fürth 2012
Korsika 2012 u.1992
Thüringen 2011
Österreich 2011
Reisebericht
Anreisetag + 1. Tag
2. Tag
3. Tag und 4. Tag
5. Tag
6. Tag
7. Tag und 8. Tag
Salzburg Teil 1
Salzburg Teil 2
Salzburg Teil 3
Salzburg Teil 4
AFM Oerlinghausen
Hamburg 2006 u. 2010
Eifel/Luxemburg 2010
Patensteig Extertal
Schloss Bevern 2010
Burg Polle 2009/10
Leipzig 2009
Köln 2009
Detmold 2009
Externsteine 2008/09
Schwalenberg 2009
München 2009
Harz 2009
Speyer 2009
Südschwarzwald 2008
Hessisch Oldendorf
Dt. Bergbau - Museum
Bremerhaven 2008
Hohenbaden/Battert08
Sachsen 2008
Sinsheim 2008
Holland 2007
Möhnesee 2006
Lübeck 2000 und 2001
Ostsee Bujendorf2000
Ostsee Lütjenburg 99
Australien 1997
Ägypten 1996
Venezuela 1995
Kenia 1994
Tierbilder
Naturbilder
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Datenschutz
Impressum
Sitemap
Schloß Hellbrunn Hauptgebäude mit Kapelle

Die neue erzbischöfliche Residenz kann ebenfalls mit einer Audio-Guide Führung besichtigt werden. Diese ist sehr interessant gestaltet und die Besichtigung der 15 Prunkräume dadurch sehr lohnenswert! Bekannt ist hier der große Carabinierisaal mit einem großen Deckengemälde von Johann Michael Rottmayr. Die anschließenden Fürstenräume (Rittersaal, Konferenzzimmer, Arbeitszimmer, Schatullenkabinett, Schlafzimmer, Hauskapelle und Gesellschaftszimmer) wurden unter Leitung von Johann Lucas von Hildebrandt neu gestaltet und von Rottmayr und Martino Altomonte mit Gemälden versehen. Im 2. Stock befindet sich heute die Residenzgalerie, in der die erhaltenen Gemälde der Gemäldesammlung der Fürsterzbischöfe aufbewahrt und gezeigt werden.

 

Die Veröffentlichung der Bilder geschieht mit freundlicher Genehmigung  http://www.salzburg-burgen.at/de/residenz/besucherinfo/index.htm

 

Sehr sehenswert sind auch die vielen alten Gässchen und Plätze wie z.B. Getreidegasse, Judengasse, Sigmund-Haffner Gasse oder der alte Markt um nur mal einige zu nennen. Am Herbert-von-Karajan-Platz befindet sich die Hofmarstallsschwemme von 1695. Wir haben auch mehrere alte Stadttore gesehen so z.B. das Sigmundtor und das Gstättentor.

Eine wunderschöne Aussicht über die Stadt hatten wir vom Mönchsberg, den man mit einem Fahrstuhl aber auch zu Fuß erklimmen kann. Das Mozart-Geburtshaus und die Festspielhäuser sahen wir nur von außen, dafür besichtigten wir aber noch das Panorama Museum am Residenzplatz. Dort befinden sich neben vielen einzelnen Bildern auch das Sattler-Panorama, ein 26 m langes und 6 m hohes Panorama, das eine detailgetreue Stadtansicht von 1825 darstellt. Ein grandioser 3D-Effekt!

 

Unser Urlaub endete am Rückreisetag mit der Besichtigung des Schlosses Hellbrunn und den Wasserspielen. Markus Sit­tikus ließ das Schloss Hell­brunn bei Salzburg erbauen. In seiner Zeit als Fürsterzbischof Salzburgs von 1612 bis 1619 beauf­tragte er den ital­ienis­chen Architek­ten San­tino Solari mit der Pla­nung des Schlosses. In nur drei Jahren Bauzeit schuf der Ital­iener ein architek­tonis­ches Kunst­werk. Eine Beson­der­heit stellen die Wasser­spiele im Garten des Schlosses dar. Die Inge­nieurskunst ver­gan­gener Jahrhun­derte brachte ein­drucksvolle Auto­maten, Brun­nen und Überraschun­gen her­vor, die Gäste damals wie heute amüsieren. Zum Schloss gehört der 60 Hektar große historische Schlosspark. Darunter sind der historische, künstlich angelegte Lustgarten Markus Sittikus', ein Naturpark sowie ein Spielplatz für Kinder. In diesem historischen Schlosspark besteht auch ein Fitnessparcours und Raum für zahlreiche Sportmöglichkeiten. Zum denkmalgeschützten Schlosspark gehören ebenso das Steintheater, das Monatsschlössl Hellbrunn und der heute als gemeinnützige GmbH geführte Zoo Salzburg. (Quelle: Salzburgwiki und Salzburg Highlights.com). Ein wirklich sehenswertes Schloss und eine lustige Führung durch den Garten. Vor allem Kinder haben an den unfreiwilligen Duschen ihren Spaß. Kleiner Tipp: Wenn man trocken durch den Garten gelangen möchte, sollte man auf die nassen bzw. trocken gebliebenen Flächen auf dem Boden achten… Ansonsten lieber trockene Klamotten zum Wechseln einpacken!

 

Die Veröffentlichung der Bilder geschieht mit freundlicher Genehmigung  http://www.hellbrunn.at/

Zurück


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de