Startseite
Reisen und Ausflüge
Türme und Denkmäler
MeckPomm 2017
Golf v. Neapel 2016
Gardasee 2016
Einbeck 2016
Fulda 2016
Süd - Kroatien 2015
Madeira 2015
Silberbachtal 2015
Erfurt 2015
Bremen 2015
Ostfriesland '14/'04
Kappadokien 2014
Lkrs Bad Kissingen
Schottland 2014
Lüneburg 2014
Essen 2014
Oberlauf der Weser
Schleswig-Holstein
Prag 2013
Teneriffa 2013
Nieheimer Kunstpfad
Furlbachtal 2013
Kreis Cuxhaven 2012
Nürnberg /Fürth 2012
Korsika 2012 u.1992
Reisebericht 2012
Reisebericht 1992
Bilder 2012 Teil 1
Bilder 2012 Teil 2
Bilder 2012 Teil 3
Bilder 2012 Teil 4
Bilder 2012 Teil 5
Bilder 2012 Teil 6
Bilder 2012 Teil 7
Bilder 2012 Teil 8
Bilder 1992
Thüringen 2011
Österreich 2011
AFM Oerlinghausen
Hamburg 2006 u. 2010
Eifel/Luxemburg 2010
Patensteig Extertal
Schloss Bevern 2010
Burg Polle 2009/10
Leipzig 2009
Köln 2009
Detmold 2009
Externsteine 2008/09
Schwalenberg 2009
München 2009
Harz 2009
Speyer 2009
Südschwarzwald 2008
Hessisch Oldendorf
Dt. Bergbau - Museum
Bremerhaven 2008
Hohenbaden/Battert08
Sachsen 2008
Sinsheim 2008
Holland 2007
Möhnesee 2006
Lübeck 2000 und 2001
Ostsee Bujendorf2000
Ostsee Lütjenburg 99
Australien 1997
Ägypten 1996
Venezuela 1995
Kenia 1994
Tierbilder
Naturbilder
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Rechtliche Hinweise
Impressum
Sitemap
geografische Lage von Korsika (www.Flaggen-Server.de)

Sommerurlaub 2012

auf der

französischen Mittelmeerinsel

Korsika

ergänzt durch Thomas´ Urlaub

von 1992

 

Korsika liegt westlich von Italien und südöstlich des Mutterlandes Frankreich. Nach Sizilien, Sardinien und Zypern ist Korsika die viertgrößte Mittelmeerinsel.

Von Norden (Cap Corse) bis Süden (Capo Pertusato) misst Korsika 183 km, von Osten (Alistro) nach Westen (Capo Rosso) 83 km. Aufgrund der zahlreichen Buchten hat die Insel eine über 1000 km lange Küste. Ein Drittel davon ist Strand, der Rest Felsküste. Zu großen Teilen besteht Korsika aus Hochgebirge, lediglich die Ostküste besitzt einen maximal 10 km breiten ebenen Streifen.

 

Korsika besteht aus zwei Departements: einmal das Corse-du-Sud (Südlicher Teil Korsikas) mit den bedeutenden Städten Ajaccio, Bonifacio und Sartène und das Haute-Corse (Nördlicher Teil Korsikas) mit den bekannten Städten Bastia, Calvi und Corte.

 

Geologisch wird die Insel durch eine Linie von der Île Rousse im Nordwesten bis nach Sari-Solenzara im Südosten in zwei völlig unterschiedliche geomorphologische Bereiche getrennt. Im Westen finden sich überwiegend variszische Granite und Tiefengesteine. Der östliche Teil der Insel besteht aus gefaltetem Schiefer, dessen Entstehung auf die gewaltigen Landmassenbewegungen während der Auffaltung der Alpen zurückgeht.

Erwähnenswert sind die schroffen Felstürme der Aiguilles de Bavella, die auch als die korsischen Dolomiten bezeichnet werden, obwohl sie aus Graniten aufgebaut sind. Ferner geologisch interessant ist der Küstenabschnitt zwischen Porto und Piana, der auch als „Calanche de Piana“ bekannt ist und für seine Tafoni-Verwitterungen bekannt ist. Am Südende bei Bonifacio trifft man großflächig sedimentierte Dolomit-Kalke an. Die verkarsteten Kalkfelsen von Bonifacio sind sowohl von den Gezeiten als auch von Stürmen eindrucksvoll gezeichnet. (Quelle: Wikipedia)

 

Wir haben bei unserem Besuch auf Korsika mehrere Abstecher in alle Himmelsrichtungen der Insel unternommen und dabei auch einige Bilder gemacht.

 

Die detaillierten Reiseberichte zu beiden Urlauben 1992+2012 und mehrere Diashows dazu findet ihr wie gewohnt links in der Navigationsleiste.

 

 

Karte von Korsika (www.paradisu.de)


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de